News & Termine

Wir halten zusammen!

Danke,  der Firma Spielhoff für das Bereitstellen der LKW Hubarbeitsbühne. Wir bedanken uns bei Manuel Kehde für sein großartiges Trompetensolo und wir bedanken uns noch bei Wupper Video für diese Aufnahmen.

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

liebe Freunde und Förderer unseres Bürgervereins,

Wir alle warten voller Hoffnung auf ein Licht am Ende des Corona Tunnels.

Gerade zum Osterfest wird wieder deutlich wie wichtig zwischenmenschliche Kontakte sind, innerhalb der Familie und weit darüber hinaus.

Schon zweimal fielen "Sauberes Nächstebreck" gemeinsam mit Schule, Feuerwehr und Dorfgemeinschaft aus. Ebenso unser "Nächstebrecker Osterfeuer" und der Jahresempfang. Wir alle hoffen auf 2022.

Der Vorstand des Bürgervereins hat sich auf einer als Videokonferenz abgehaltenen

Vorstandssitzung über unsere möglichen Aktivitäten in der 2. Jahreshälfte beraten.

Wenn irgend möglich, werden wir die "Maiwanderung" nachholen. Die Jahreshauptversammlung planen wir für den September.

Wir hoffen, dass Dämmerschoppen und Herbstfahrt evtl. doch stattfinden können. Das werden wir "auf Sicht" entscheiden. Gleiches gilt für die Gestaltung des Volkstrauertages.

Der Weihnachtsbaum wird auf jeden Fall wieder aufgestellt. Ich hoffe bereits für 2021 wieder mit unseren Grundschulkindern.

Ebenfalls wollen wir in diesem Jahr die Sanierung des Spielplatzes Kattenbreuken in Angriff nehmen.

Großen Anklang fand wieder unser Jahrbuch. Es sind nur noch ganz wenige Exemplare vorhanden. In einigen geöffneten Geschäften, der Fortuna Apotheke und in der Bücherzelle gibt es noch welche.

Trotz Corona haben wir viele Neumitglieder. Leider aber immer noch nicht die magische

Zahl von 400 erreicht, da es durch Tod und Fortzug aus Nächstebreck auch einige Mitglieder- Verluste gibt.

Unsere neue "Nächstebrecker Werbegemeinschaft" nimmt langsam Fahrt auf.

Der neugestaltete Internetauftritt unseres Vereins findet starke Beachtung. Bereits 7.600 Mal wurde unsere Seite aufgerufen. Sie finden uns unter www.naechstebreck.de

Herzlichen Dank für Ihre / Eure Treue zum Bürgerverein Nächstebreck. Bleiben Sie und Ihre Familien gesund.

Herzlicher Gruß Ihr

Vorsitzender

Hermann Josef Richter

Vorstand: Hermann J. Richter (1.Vorsitzender) Thomas Hüsemann (2.Vorsitzender) Axel Reuber (Schriftführe Claudia Oberste - Ufer (Schatzmeisterin) Beisitzer: Patrick Bätz, Andreas Becker, Nina Cleff, Franziska Faulenbach, Gisela Hüsemann, Pia Luce, Patric Mertins, Georg Röder, Dr. Reinhold Rothstein, Marcel Scheiper, Christian Wirtz Bankverbindung: Stadtsparkasse Wuppertal, Konto IBAN:DE02 3305 0000 0000 2826 08; SWIFT-BIC: WUPSDE33XXX

 

Bürgerverein Nächstebreck e.V.
An den Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal
Herrn Prof. Dr. Uwe Schneidewind
Johannes Rau Platz 1
42269 Wuppertal

12. Juni 2021

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister

In diesen Tagen müssen wir wieder einmal aus den Medien entnehmen - und dies nicht zu ersten Mal - dass ein städtisches Bau- und Planungsvorhaben (Berliner Platz) schlampig und fehlerhaft bearbeitet wurde.

Das reiht sich ein in das Missmanagement der zuständigen Verwaltungsebenen.

Ganz gleich, ob Döppersberg (Mauer und Radhaus), Vorhaben Hardt (Abriss des alten Gebäudes und Aufstellung von Containern ohne Baugenehmigung) und jetzt die Planung Berliner Platz ohne fachgerechte Ausschreibungen, mit erheblichem Zuschussverlust.

Den Schaden haben die Bürger unserer Stadt. Pannen, Fehler und Missmanagement mangelhaftes oder gar nicht vorhandenes Controlling reihen sich seit Jahren aneinander. In der Privatwirtschaft wären Führungskräfte, die derartiges zu verantworten haben, längst ihrer Aufgabe entbunden worden.

Sie werden sich fragen, was geht das den Bürgerverein Nächstebreck an. Sehr viel, denn

1. sind wir Bürger dieser Stadt, die letztendlich durch Steuern und Gebühren für den entstandenen finanziellen Schaden aufkommen müssen,

2. steht die Sanierung "unseres" Freibades Mählersbeck in den nächsten Jahren an.

Die notwendigen Beschlüsse zum Umbau wurden 2018 gefasst. Die Bewilligung des Bundeszuschusses erfolgte 2019. In diesem Jahr sollte eigentlich mit der Sanierung begonnen werden.

Geschehen ist an Ort und Stelle bisher nichts, einmal abgesehen von einer exorbitanten

Kostensteigerung auf nunmehr 13,9 Mio. Euro.

Sorgfältiges Planungsmanagement hätte beispielsweise einen Badebetrieb in diesem

Jahr durchaus ermöglichen können. Die ursprünglich geplante Wiedereröffnung in

2023 ist nicht mehr zu halten.

Wir haben die große Befürchtung, dass auch diese Freibadsanierung sich in das

Missmanagement städtischer Bauvorhaben einreihen könnte.

 

Aus diesem Grund bitten wir Sie als Oberbürgermeister, dem gleichzeitig das städtische Gebäudemanagement direkt unter stellt ist und Sie somit in der direkten Verantwortung stehen, um eine verbindliche Stellungnahme und um Beantwortung der nachstehenden Fragen:

1. Ist sicher gestellt, dass der Rat der Stadt vor der Sommerpause alle notwendigen Durchführungsbeschlüsse auf der Basis der jetzt vorliegenden Kostenschätzungen, sowie unter Berücksichtigung der allgemeinen Baukostensteigerung fasst, die auch anschließend jeder übergeordneten rechtlichen Prüfung standhalten ?

2. Wann erfolgt eine qualifizierte Ausschreibung der einzelnen Gewerke, die den gesetzlichen Anforderungen gerecht wird ?

3. Wann beginnen die Abrissarbeiten ?

4. Ab wann ist mit konkreten Auftragsvergaben für die Neubauten zu rechnen ?

5. Können Sie uns - nachdem ein Jahr vertan wurde - verbindlich die Wiedereröffnung des sanierten Freibades mit Beginn der Badesaison 2024 verbindlich zusagen ?

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

Nachdem Rat und Verwaltung zugelassen haben, dass die wertvolle Gewerbefläche Linderhauser Straße vom Aufsichtsrat der WSW, in dem auch Mitglieder des Rates und der Verwaltung vertreten sind, an einen Autoschrotthändler veräußert wurde und die Stadt von ihrem Vorkaufsrecht keinen Gebrauch gemacht hat, ist das Vertrauen bei uns Nächstebreckern erheblich gesunken.

 

Wir sind gespannt auf Ihre Antwort. Mit freundlichem Gruß
Hermann J. Richter
Vorsitzender

PS: Dieses Schreiben werden wir in einigen Tagen der Öffentlichkeit übergeben.
rgerverein Nächstebreck e.V., Postanschrift Rohnberg 58, 42279 Wuppertal
Vorstand: Hermann J. Richter (1.Vorsitzender) Thomas Hüsemann (2.Vorsitzender) Axel Reuber (Schriftführer) Claudia Oberste - Ufer (Schatzmeisterin) Beisitzer: Patrick Bätz, Andreas Becker, Nina Cleff, Franziska Faulenbach, Gisela Hüsemann, Pia Luce, Patric Mertins, Georg Röder, Dr. Reinhold Rothstein, Marcel Scheiper, Christian Wirtz Bankverbindung: Stadtsparkasse Wuppertal, Konto IBAN:DE02 3305 0000 0000 2826 08; SWIFT-BIC: WUPSDE33XXX

Hier erhalten Sie aktuelle Informationen und Wissenwertes über Nächstebreck, gleichermaßen interessant für den neugierigen Fremden wie auch für jeden alteingesessenen Nächstebrecker.

Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und bitten alle Mitbürger/innen uns kräftig zu unterstützen, wenn es darum geht, fehlende Informationen zu ergänzen und falsche Angaben richtig zu stellen. Nutzen Sie den Dialog mit uns. Wir freuen uns über jede Anregung.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.